www.kinderschutz-in-nrw.de / Für Fachkräfte / Materialien / Qualitätsstandards: Woran erkenne ich gute Angebote. Selbstsicherheitstrainings für Mädchen und Jungen gegen sexuelle Übergriffe. Die Position des Kinder- und Jugendschutzes

Qualitätsstandards: Woran erkenne ich gute Angebote. Selbstsicherheitstrainings für Mädchen und Jungen gegen sexuelle Übergriffe. Die Position des Kinder- und Jugendschutzes

Positionspapier/Ratgeber

Die Sorge „Wie schütze ich mein Kind vor sexuellem Missbrauch?“ beschäftigt viele Eltern. Auch Schulen, Vereine, Jugendarbeit und andere Institutionen greifen das Thema auf – vor allem, wenn im Umfeld ein Übergriff bekanntgeworden ist. Auf der Suche nach schnellen und möglichst effektiven Lösungen wird häufig auf Selbstbehauptungskurse zurückgegriffen.

Es gibt mittlerweile eine große Zahl von Anbietern solcher Kurse, die unterschiedlichen Berufsgruppen angehören. Manche sind entschieden kommerziell ausgerichtet, andere nicht. Die Qualität reicht von höchst professionell und effizient bis hin zu nicht verantwortbar. In diesem Dschungel fehlt es an Qualitätskriterien für die Veranstalter/innen und Bewertungshilfen für Eltern, Lehrkräfte und Erzieher/ innen. Was können Kurse, was müssen Kurse leisten, was dürfen Kurse auf keinen Fall? Das vorliegende Positionspapier beschreibt Bedingungen für die Durchführung von Kursangeboten, an denen sich jedes Angebot messen lassen muss.

Sie können den Ratgeber hier herunterladen.

Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) NRW e.V. / Bundesverein zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen e.V. / Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband NRW e.V. / Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Nordrhein-Westfalen e.V. / Deutscher Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. (Hrsg.)

Qualitätsstandards: Woran erkenne ich gute Angebote. Selbstsicherheitstrainings für Mädchen und Jungen gegen sexuelle Übergriffe. Die Position des Kinder- und Jugendschutzes

Wuppertal 2005
8 Seiten, Download