Telefonnummern und Onlineberatung

Bitte beachten Sie:

Das Kompetenzzentrum Kinderschutz bietet grundsätzlich keine Online-Beratung an. Beratungsanfragen per E-Mail sind nicht sicher und können vom Kompetenzzentrum Kinderschutz nicht beantwortet werden. Falls Sie eine persönliche Beratung wünschen, wenden Sie sich bitte an eine entsprechende Beratungsstelle.

Adressen:

Kinderschutz in NRW

Hilfeportal Sexueller Missbrauch

Sexuelle Gewalt ist ein gravierendes Problem für Mädchen und Jungen, aber auch für Erwachsene, die in ihrer Kindheit oder Jugend davon betroffen waren. Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs hat ein neues Online-Angebot vorgestellt. Das Hilfeportal informiert Betroffene, ihre Angehörigen und andere Menschen, die sie unterstützen wollen. Die bundesweite Datenbank zeigt, wo es in der eigenen Region Hilfsangebote gibt.

Das Portal www.hilfeportal-missbrauch.de liefert Hilfen für Betroffene oder Angehörige, die Beratungsangebote oder Materialien suchen. Fachkräfte, die mit dem Thema Kindesmissbrauch während ihrer Arbeit in einer Kindertagesstätte, Schule, Kirchengemeinde oder im Sportverein mit dem Thema sexueller Missbrauch konfrontiert sind, finden hier wichtige Informationen.

Außerdem können sich Mädchen und Jungen über Verlinkungen zu anderen kindgerechten Portalen, wie z.B. „Trau dich!“ oder „Hilfe! Schutz im Netz“, Hilfe holen.

Die Informationen auf diesem Portal sollen zukünftig in mehreren Sprachen erhältlich sein.

Weitere Informationen

 

Das Hilfetelefon ist ein Angebot des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Die Gespräche werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fachberatungsstelle N.I.N.A. e.V. (Nationale Infoline, Netzwerk und Anlaufstelle zu sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen) geführt. N.I.N.A. trägt die fachliche Verantwortung für das Hilfetelefon.

Die Nummer des Hilfetelefons: 0800-22 55 530 (kostenfrei und anonym)

Sprechzeiten:
Montags, mittwochs und freitags: 9 bis 14 Uhr
Dienstags und donnerstags: 15 bis 20 Uhr

(Das Telefon ist nicht an Feiertagen und nicht am 24. und 31. Dezember besetzt).

Anfragen können auch postalisch oder per E-Mail an Beraterinnen und Berater des Hilfetelefons gestellt werden.

E-Mail: beratung[at]hilfetelefon-missbrauch[dot]de

Quelle: www.beauftragter-missbrauch.de

Weitere Informationen www.beauftragter-missbrauch.de 

Die Nummer gegen Kummer für Erwachsene:

0800 – 111 0 550 (kostenfrei und anonym)

über das deutsche Festnetz und Handy montags bis freitags von 9-11 Uhr und dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr

Das Elterntelefon ist ein bundesweites telefonisches Gesprächs-, Beratungs- und Informationsangebot, das Eltern in den oft schwierigen Fragen der Erziehung Ihrer Kinder schnell, kompetent und anonym unterstützt. Am Elterntelefon können Eltern über ihre alltäglichen Sorgen, Ängste oder Unsicherheiten im Umgang mit Kindern sprechen und Unterstützung bei der Lösung von Problemen erhalten. Nummer gegen Kummer e.V. ist die Dachorganisation des größten telefonischen und kostenfreien Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern. Zusammen mit seinen Mitgliedsorganisationen stellt der Verein mehr als 100 Telefonberatungsstellen in ganz Deutschland bereit. Nummer gegen Kummer e.V. ist Mitglied im Deutschen Kinderschutzbund und bei Child Helpline International.

Weitere Informationen

Die Online-Beratung kostet nichts, ist anonym und sicher. Das gewährleistet ein speziell entwickeltes Mail- und Chat-Verfahren, über das man nach der Anmeldung mit den Beratern Kontakt aufnehmen kann. Über die Online-Beratung der Caritas kann man einfach und sicher Fragen zu verschiedenen Hilfethemen, wie Leben im Alter, Schwangerschaft, Kinder und Jugendliche, Sucht, Schulden, etc. stellen. Wenn man will, dann kann man anonym bleiben. Die Expertinnen und Experten der Caritas beantworten die Fragen in der Regel innerhalb von zwei Werktagen.

Weitere Informationen

Mit dem bundesweiten Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

08000 116 016 (kostenfrei und anonym)

wird erstmals ein bundesweites und rund um die Uhr erreichbares Hilfeangebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind, geschaffen. Die Bundesregierung setzt damit ein zentrales Vorhaben des Koalitionsvertrags im Bereich Gewalt gegen Frauen um. In Deutschland gibt es bereits ein dichtes Netz von  Unterstützungseinrichtungen. Dennoch erreichen diese Angebote viele von Gewalt betroffene Frauen nicht. Es fehlt bislang ein Hilfeangebot, das jederzeit ohne Hürden, kostenlos, anonym, vertraulich, barrierefrei und bei Bedarf mehrsprachig erreichbar ist. Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" wird diese Lücke schließen. Es richtet sich an Frauen, die von Gewalt betroffen sind und Menschen aus ihrem sozialen Umfeld sowie Personen, die beruflich oder ehrenamtlich gewaltbetroffene Frauen beraten und unterstützen. Qualifizierte Beraterinnen werden kompetente Erstberatung anbieten und die Betroffenen zur weiteren Betreuung auf Unterstützungseinrichtungen vor Ort hinweisen. Für die Weitervermittlung an lokale Hilfeangebote wird eine Datenbank mit Beratungsstellen und Frauenhäusern erstellt. Das bundesweite Hilfetelefon wird beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) in Köln eingerichtet. Das Gesetz zur Einrichtung und zum Betrieb trat am 14. März in Kraft.

Weitere Informationen

© Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend