www.kinderschutz-in-nrw.de / Für Fachkräfte / Materialien / Fachberatung im Kinderschutz

Fachberatung im Kinderschutz

Expertise zur Praxis der Kinderschutzfachkräfte in NRW

Broschüre

Kinderschutzfachkräfte, insoweit erfahrene Fachkräfte, ieF, InsoFas, Isefs, … . Diese Liste ließe sich noch beliebig verlängern. Und gemeint ist doch im Grundsatz das Gleiche: Die seit 2005 bei der Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung durch das Gesetz (§ 8a SGB VIII) eingeführte „insoweit erfahrene Fachkraft“, die die Mitarbeitenden freier Träger zur Einschätzung des Gefährdungsrisikos berät. Mit dieser holprigen Begrifflichkeit sollte betont werden, dass nicht ein neues Berufsbild gemeint ist, sondern vielmehr in der Kinder- und Jugendhilfe sowie im Kinderschutz erfahrene Fachkräfte die Fachberatung in anderen Einrichtungen und Diensten freier Träger bei Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung übernehmen. So war mit der Einführung der „Figur“ der insoweit erfahrenen Fachkraft keine konkrete Tätigkeitsbeschreibung oder genauere Definition verbunden. Insoweit erfahrene Fachkräfte sind also in der Kinder- und Jugendhilfe Mitarbeitende, die zusätzlich zu ihrer Tätigkeit oder im Rahmen ihrer Tätigkeit die Fachberatung bei Fällen von (vermuteter) Kindeswohlgefährdung übernehmen. In NRW hat sich deshalb der Begriff der Kinderschutzfachkraft weitestgehend durchgesetzt, da dieser verdeutlicht, in welchem Bereich die Fachkräfte „insoweit erfahren“ sein müssen.

Eine zentrale Frage in Fachdiskussionen war und ist die, welche Basis- und Grundqualifikation diese
insoweit erfahrene Fachkraft haben muss, welche Berufserfahrung und welche Zusatzqualifizierung
notwendig sind. Der DKSB Landesverband NRW e. V., die Bildungsakademie BiS und das Institut für soziale Arbeit haben
ihre bereits 2009 veröffentlichten zehn Empfehlungen zur Ausgestaltung der Rolle der Kinderschutzfachkraft
2012 auf der Grundlage des Bundeskinderschutzgesetzes (BKiSchG) überarbeitet und den neuen
Gegebenheiten angepasst. Eine Kurzfassung dieser 10 Empfehlungen findet sich im Anhang dieser
Expertise.

Darüber hinaus soll diese Expertise nicht eine weitere von vielen Veröffentlichungen zur Kinderschutzfachkraft / insoweit erfahrenen Fachkraft sein, die die aktuelle Diskussion theoretisch und akademisch aufgreift und wiederspiegelt. Vielmehr soll diese Expertise einen deutlichen Praxisbezug herstellen und aufzeigen, wie sich das Tätigkeitsfeld heute darstellt und welche Modelle sich entwickelt haben. Die Praxisbeispiele zeigen anschaulich, wie die Kinderschutzfachkräfte in den beschriebenen Regionen im Sinne der Strukturqualität organisiert bzw. organisatorisch eingebunden sind. Die Darstellungen sind sowohl von Vertreterinnen und Vertretern der öffentlichen wie der freien Kinder- und Jugendhilfe verfasst, was das Spektrum unterschiedlicher Umsetzungsmodelle spiegelt.

Deutscher Kinderschutzbund Landesverband NRW e. V.

Fachberatung im Kinderschutz
Expertise zur Praxis der Kinderschutzfachkräfte in NRW

Wuppertal, 2015

Download