www.kinderschutz-in-nrw.de / News / „Bündnis gegen Schütteltrauma“ startet neues Informationsangebot

Montag 23.Oktober 2017

„Bündnis gegen Schütteltrauma“ startet neues Informationsangebot

Babys dürfen niemals geschüttelt werden, weil sie dadurch schwerste Kopfverletzungen erleiden oder sogar sterben können. Viele Eltern sind aber ausreichend darüber informiert, welche fatalen Auswirkungen das Schütteln haben kann. Deshalb klärt das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) ab November zusammen mit dem bundesweiten „Bündnis gegen Schütteltrauma” im Auftrag des Bundesfamilienministeriums über die Gefahren des Schüttelns von Säuglingen und Kleinkindern auf. Auch der Deutsche  Kinderschutzbund ist dem „Bündnis gegen Schütteltrauma” beigetreten und unterstützt die Präventionsmaßnahmen.

Dem Bündnis gehören rund zwanzig Verbände, Vereine und Institutionen aus dem Gesundheitswesen, dem Kinderschutz und der Kinder- und Jugendhilfe an. Durch die gemeinsame Aktion sollen möglichst alle Eltern von Säuglingen und werdende Eltern erreicht werden.

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat Flyer und Plakate entwickelt, die von Fachkräften kostenlos bestellt werden können.

Hier können Sie sich vorab einen Eindruck machen:

Der Flyer (Bestellnummer 16000535) und das DIN-A2-Plakat (Bestellnummer 16000536) können bei Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Träger des Nationalen Zentrums) anfordern.

E-Mail: order[at]bzga[dot]de

Fax 0221-8992-257

Das hier ist der Bestellbogen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.elternsein.info