www.kinderschutz-in-nrw.de / Termine / Kinderschutz und Schule

Kinderschutz in der Ganztagsschule

Der Schutzauftrag der Schule gegenüber den ihr anvertrauten Kindern erfährt durch das am 01.08.2006 in Kraft getretene Schulgesetz des Landes NRW eine Konkretisierung. So heißt es im Paragrafen 42 Abs. 6 SchulG NRW: "Die Sorge für das Wohl der Schülerinnen und Schüler erfordert es, jedem Anschein von Vernachlässigung oder Misshandlung nachzugehen. Die Schule entscheidet rechtzeitig über die Einbeziehung des Jugendamtes oder anderer Stellen."

Vorrangiges Ziel dieser gesetzlichen Regelungen ist es, den Schutz von Kindern und Jugendlichen bei Gefahren für ihr Wohl zu verbessern sowie bestehende Hilfeleistungen so zu optimieren, dass Gefahren­situationen früher erkannt und erfasst werden. Die Umsetzung dieses Auftrags gilt für Schulen aller Schulformen.
Lehrer/innen und pädagogische Fachkräfte sehen ihre Schüler/innen in der Regel täglich und können so ihre Entwicklung aus nächster Nähe verfolgen. Signale, die auf eine Gefährdung hindeuten, werden in der Schule häufig zuerst wahrgenommen.
Chance und Herausforderung für Lehr- und Fachkräfte in Ganztagsschulen ist es daher, durch Kooperations- und Teamstrukturen eine besondere Aufmerksamkeit gegenüber der Gefährdung des Wohls von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln, die multiprofessionell, fachlich versiert und im Zusammenspiel mehrerer Blickwinkel zustande kommt.

Ziel dieser Veranstaltungen ist es, den Akteuren in Ganztagsschulen - sowohl an Schulen des Primarbereichs als auch an Schulen der Sekundarstufe 1 - einen Einblick in die gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Kinderschutz in Schule und Jugendhilfe zu gewähren sowie Handlungsmöglichkeiten und Vorschläge zu Prozessabläufen bei Anhaltspunkten für Kindeswohlgefährdung darzustellen.

Gefördert werden die Veranstaltungen vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zielgruppe

Schulleitungen, Beratungslehrkräfte, Leitungen des offenen Ganztags im Primarbereich/Sekundarstufe 1, Lehrer/innen, Schulsozialarbeiter/innen und weitere pädagogische Fachkräfte, Leitungskräfte aus den Allgemeinen Sozialen Diensten der örtlichen Jugendämter. Optimalerweise können die Informationsveranstaltungen als Tandem besucht werden, d.h. eine Person aus dem Kreis der Lehrkräfte und eine Person aus dem Ganztag.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Institut für soziale Arbeit e.V.
Studtstraße 20
48149 Münster
Tel.: 0251/9 25 36-0
E-Mail: info@isa-muenster.de
www.isa-muenster.de