Zum Hauptinhalt springen

"... kommt darauf an, ob ich Dir was erzähle." Partnerschaftsgewalt und ihre Auswirkungen auf Kinder

Veranstaltungsbeschreibung

Die Wahrnehmung und Zeugenschaft von Gewalt zwischen ihren Eltern stellen für Kinder eine erhebliche Belastung dar. Obwohl sie dabei von der Gewalt nicht direkt betroffen sind, erleben sie intensive Gefühle von Angst bis hin zu Todesangst, Scham, Schuld, Wut, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung.

Allzu oft sind sie mit ihren bedrängenden Fragen und Gefühlen allein gelassen. Insbesondere dann, wenn ihre Eltern, aber auch beteiligte Fachkräfte mit der Bewältigung der Problemlagen der Erwachsenen beschäftigt sind. Daher gilt in einer helfenden Beziehung, Zugang zum Erleben der Kinder zu finden und Erlebtes in Worte zu fassen.

Nach Möglichkeit sollen die Eltern für die Situation ihrer Kinder sensibilisiert werden, damit mit ihnen gemeinsam ein gelingender Hilfeprozess gestaltet werden kann. Dies stellt eine hohe fachliche und nicht zuletzt auch emotionale Anforderung für die beteiligten Helfer*innen dar, die es zu meistern gilt.

Inhalte

  • Klärung der eigenen professionellen Haltung zu Kindeswohl/Kindeswohlgefährdung
  • Kennenlernen der möglichen Auswirkung von Partnerschaftsgewalt auf Kinder
  • Finden von Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder mit Gewalterfahrungen
  • Gestaltung der Hilfebeziehungen gewaltbelastender Familien
  • Reflexion der eigenen inneren Haltung gegenüber dem gewaltausübenden Elternteil und dem gewalterleidenden Elternteil 

Darüber hinaus werden wir die aktuelle Situation und die Folgen der Pandemie mit in den Blick nehmen. Denn die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen, die gesundheitlichen und finanziellen Sorgen und der Wegfall von Kinderbetreuungsmöglichkeiten haben die Situation von belasteten Familien weiter verschärft. Wir wollen hierbei die Möglichkeiten, Hilfe zu bieten und umzusetzen, mit in den Blick nehmen.

(Text aus der Ausschreibung)

Veranstalter

Die Kinderschutz-Zentren

Zielgruppe

Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, Sozialpädagogische Familienhelfer*innen, Fachkräfte aus Beratungsstellen, Frauenhäusern, ambulanten und stationären Hilfen, Schulsozialarbeiter*innen

Weitere Informationen

Datum

24. November 2020, 9:00 - 12:00  und 14:00 - 17:00 Uhr
08. Dezember 2020, 9:00 - 13:00 Uhr

Die Module bauen inhaltlich aufeinander auf und sind daher nur sinnvoll, wenn sie als Gesamtseminar belegt werden. 

Veranstaltungsort

Online-Seminar

Referent*in

Martina Nitsch, Fürstenfeldbruck

Diplom-Spzialpädagogin, Familientherapeutin, Gestalt-Coach, Hypnosystemische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Projektleitung eines Frauenhauses

Uli Kaulen, Hamburg

Diplom-Sozialpädagoge, systemischer Supervisor und Organisationsentwickler, Beratung von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Fachkräften (u.a. im Kinderschutzzentrum Hamburg 1993-2012); tätig in freier Praxis für Supervision und Systemische Beratung

Kosten

195 Euro

Ansprechpartner*in (inhaltlich)

Die Kinderschutz-Zentren, Tel. 0221 56975-3, E-Mail: die[@]kinderschutz-zentren[.]org

Ansprechpartner*in (organisatorisch)

Die Kinderschutz-Zentren, Tel. 0221 56975-3, E-Mail: die[@]kinderschutz-zentren[.]org

Link zur Anmeldung

Online-Anmeldung

Link für weitere Informationen

www.kinderschutz-zentren.org